Allgemeines

Topographie

Kanada ist nach Russland das zweitgrößte Lande der Erde, mit ca. 9,9 Mio km² ist es ungefähr 30 mal größer als Deutschland. Bei jedoch nur 36 Mio Einwohner bekommt man somit eine gute Vorstellung für die Weite Kanadas. Ebenfalls gigantisch ist die Nord- Süd-Ausdehnung, die schlappe 4634 km beträgt, noch ein bisschen weiter wird es, falls du von Ost nach West reisen willst, dafür musst du 5514 km zurücklegen. Falls du lange Spaziergänge am Meer magst, bietet Kanada dir  eine 243.000 km lange Küstenlinie und ist damit Weltrekordhalter in dieser Kategorie.

Naturraum

Der Naturraum Kanadas ist schier endlos, von Regenwälder bis hin zu Wüsten findet man in Kanada fast alles was das Herz des Naturfreundes begehrt. Angefangen an der Ostküste mit endlosen Sandstränden über tiefe unberührte Wälder in Quebec und Ontario, weiter zu den Great Planes in Manitoba, Saskatchewan, und Alberta bevor es weitergeht in die majestätischen Rocky Mountains und den tiefgrünen Tälern British Columbias bis hin zur traumhaft schönen Westküste. Die vorherschende Baumart sind Nadelgehölze, die vor allem im Westteil und im Norden zu finden sind, aber auch ausgeprägte Birkenwaldbestände in den nördlichen Ebenen lassen sich in Kanada finden. Der Ostteil des Landes insbesondere Ontario und Quebec ist geprägt von weiten Ahornwälder, die große wirtschaftliche Bedeutung für die Ahornsirupindustrie besitzen.

Fauna

Ebenfalls beeindruckend ist die kanadische Tierwelt, es gibt praktisch überall Wildlife zu bestaunen. Zu den wohl bekanntesten Vertretern gehören Schwarzbären und Grizzlybären aber auch Elche und Hirsche sind fast überall zu finden. Es ist ein leichtes diese Tiere in freier Wildbahn zu beobachten, ich persönlich habe etliche dieser Tiere auf meinen Roadtrips gesehen. Mit viel Glück kann man auch auf Wölfe oder Pumas treffen aber vorsicht ein Sprichwort sagt „falls du einen Puma siehst ist es meistens zu spät für dich“. In der Polarregionen finden sich Eisbären, Polarfüchse und Karibus. Angst brauchst in der Regel aber nicht zu haben, diese Tiere sind meist nicht Aggresiv insofern man sich vernünftig verhält und einige Regeln einhält. Meine Erfahrung war, dass Angst vor der Natur meist unbegründet ist und man sicher durchkommt, wenn man es nicht darauf anlegt Wilde Tiere zu reizen.

Klima

Das Klima ist aufgrund der Größe des Landes sehr unterschiedlich als Faustregel kann man sagen, lange kalte Winter und kurze Sommer, wobei das abhängig von den einzellnen Regionen ist. Die kanadische Westküste ist vor allem für maritimes Klima bekannt mit vergleichsweise milden Wintern, sehr heißen Sommern und extrem großen Niederschlagsmengen. Die Region der Great Planes dagegen, leidet oft an Niederschlagsarmut und extremen Temperaturen, Sommer wie Winter. Der Ostteil des Landes ist geprägt von klar abgegrenzten Jahreszeiten und ist stark vom Kontinentalklima beeinflusst. Grob zusammengefasst ist das kanadische Klima eher rau, gerade verwöhnte Mitteleuropäer empfinden das als einen starken Kontrast zum Klima in Europa.

Infrastruktur

Dicht besiedelte Regionen finden sich ausschließlich im Süden des Landes, ebenfalls befinden sich dort alle wichtigen Großstädte Kanadas. Neben den wenigen Großstädten, wie Toronto, Montreal und Vancouver ist Kanada vor allem ein Land, dass geprägt ist vom „small- town- life“. Man kann das jedoch nicht mit Deutschland vergleichen, da auch in den Kleinstädten meist etwas los ist und es eine gute Infastruktur (Lebensmittel, Handwerk, Internet) gibt. Gerade was das Internet angeht, war ich immer wieder überascht wie gut das Internet auch in scheinbar abgelegenen Kleinstädten ist. Ein andere Kategorie ist jedoch die Netzabdeckung für Mobiltelefone, aber wer braucht schon Empfang in der Wildnis. Man sollte nicht davon ausgehen, wärend einer Wanderung immer Empfang zu haben, problematisch wird das vor allem in Notsituationen aber keine Sorge auch dafür gibt es Lösungen, just be prepared! Die wichtigste Straße Kanadas ist der Highway 1, der sich einmal quer durchs Land zieht und mit 7.821km zu den längsten Straßen der Erde gehört. Leider gibt es Kanada seit Oktober 2018 kein landesweites öffentliches Fernstreckennetz mehr. Der Grund dafür ist der Konkurs des kanadischen Ablegers der Greyhound Bus Company, erfreulicherweise, ist es seit dem zum entstehen vieler kleiner Busunternehmen gekommen, dennoch sind viele Städte dadurch nur noch mit dem Flugzeug oder dem Auto zu erreichen. Eine durchgehende Zugverbindung existiert nur im Süden, der sogenannte Canadian ist allerding sehr teuer und besitzt eher touristische Bedeutung. Das am meisten genutzte Verkehrsmittel Kanadas ist das Flugzeug, viele Entfernungen sind schlichtweg mit dem Auto nicht realisierbar es sei denn man bringt eine Menge Zeit und Spritgeld mit.